EuCARD und Folgeprojekt EuCARD II

Projektbeschreibung

EuCARD Arbeitspaket 10.5.3 Higher Order Modes Geometrical Dependencies (EU FP7 Research Infrastructure Grant No. 227579) und das Nachfolgearbeitspaket 12.4 Innovative Radio Frequency (RF) Technologies, Superconducting Radio Frequency Higher Order Mode Beam Diagnostics (gefördert durch die Europäische Kommission unter der Kennung GA 312453)

Supraleitende Hohlraumresonatoren zur Beschleunigung geladener Teilchen werden in vielen Beschleunigerlaboren sehr erfolgreich eingesetzt, da sie hohe Beschleunigungsgradienten bei gleichzeitig geringen parasitären Verlusten erlauben. Im Rahmen der EuCARD und EuCARD II Programme (Arbeitspaket 12) beschäftigt sich der Lehrstuhl mit der Verbesserung bestehender Beschleunigeranlagen. Ziele sind zum Beispiel die Erforschung supraleitender Materialien und neuer Beschichtungen für selbige. Die Arbeitsgruppe von Prof. van Rienen ist neben Projektpartnern vom Deutschen Elektronensynchrotron (DESY), der Universität Manchester (UMAN) und dem Cockcroft Institute Teil des Arbeitspaketes 12.4. Der Fokus dieses Arbeitspaketes liegt auf der Entwicklung eines Strahllagemesssystems auf Basis von sogenannten Higher-Order-Mode-Signalen. Neben dem Entwurf der dazu nötigen Elektronik ist das Verständnis des Resonanzspektrums der Hohlraumresonatoren von grundlegender Bedeutung. Zu umfangreichen Streuparametermessungen am DESY, durchgeführt durch ein multinationales Team, werden an der Universität Rostock in Zusammenarbeit mit der Universität Manchester intensive numerische Simulationen durchgeführt. Zu diesem Zweck werden bestehende Simulationsformalismen für große Strukturen stetig weiterentwickelt.

Magnitude of the electric field of a TM monopole multi-cavity mode in a chain of eight third-harmonic cavities. The depicted eigenmode has a resonant frequency of 7.1905 GHz and is computed in an efficient way on a standard workstation computer by means of the state-space concatenation approach.

Gefördert von der

Grant Agreement 312453